129. Cuenca-Estrella M, Moore CB, Barchiesi F, Bille J, Chryssanthou E, Denning DW, et al. Multicenter evaluation of the reproducibility of the proposed antifungal susceptibility testing method for fermentative yeasts of the Antifungal Susceptibility Testing Subcommittee of the European Committee on Antimicrobial Susceptibility Testing (AFST-EUCAST). Clin Microbiol Infect 2003;9:467–74.


Anhänger der Candida-Hypersensitivitäts-Hypothese bemühen zur Diagnose meist etablierte Candida-Nachweisverfahren (Stuhlprobe (Darmflorastatus), Blutprobe), selten allein die Symptomatik, die sie einer Candidabesiedelung oder -infektion zuordnen. Aber auch alternativmedizinische Diagnosemethoden wie Kinesiologie, Bioresonanz, Elektroakupunktur bis hin zum Auspendeln können zum Einsatz kommen.
Erstens, Frauen sollten eine frische Knoblauchzehe nehmen und schälen sie natürliche weiße Papier Schale ist, halten diese Nelke intakt. Und wenn Frauen auf dem Bett zu bekommen, können sie diese Nelke in ihre Vagina setzen. Am nächsten Morgen, entfernen sie diese Knoblauchzehe werfen es dann in Toilette. Diese Behandlung für eine Nacht kann ausreichen, um all die Hefe-Infektion zu töten. Wenn Frauen die ernste Hefe-Infektion zu bekommen, sollten sie diese Behandlung noch einmal in der nächsten Nacht wiederholen. Oder sie können continuing1 oder 2 Tage zu halten, bis der Juckreiz vollständig verschwunden ist. Diese Art der Behandlung muss wegen der Verbindung zwischen der Vagina und dem Mund an der Schlafenszeit erfolgen. Wenn die frische Knoblauchzehe in der Vagina platziert wird, werden alle den Geschmack von diesem frischen Knoblauchzehe kann an den Mund des Frauen kommen. Fast Frauen fühlen sich diese starke Aroma der frischen Knoblauchzehe ärgerlich während des ganzen Tages, so dass die Hausmittel für die Schlafenszeit zu empfehlen.

Deshalb ist es sinnvoll, wenn sich Ihr Partner ebenfalls untersuchen und gegebenenfalls behandeln lässt. Besonders wichtig ist dies, wenn Sie wiederholt einen Scheidenpilz haben. Die Mit-Behandlung des Partners trägt dazu bei, bei Ihnen das Risiko einer erneuten Infektion nach erfolgreicher Scheidenpilz-Behandlung zu senken. Unter der Vorhaut des Penis sitzen häufig einige Pilze, die aber keine Beschwerden verursachen. Der Kontakt mit diesen kann aber kurz nach einer Scheidenpilz-Behandlung bereits ausreichen, eine erneute Infektion bei der Frau zu verursachen.

Candida ist ein Hefepilz, der auf den Schleimhäuten vieler Menschen zu finden ist. Solange der Pilz sich nicht übermässig ausbreitet, stellt er für unsere Gesundheit noch keine Gefahr dar. Kommt es jedoch zu einer Candida-Infektion, die sich als Scheidenpilz, Darmpilz oder Pilzerkrankung des Mund-und Rachenraums äussern kann, hat dies sehr unangenehme und teilweise auch gefährliche Folgen für unseren Körper. Halten Sie sich fit, indem Sie einer Candida-Infektion auf natürliche Weise vorbeugen.

×