Die Behandlung von Scheidenpilzinfektionen erfolgt mit Medikamenten, die das Wachstum der Pilze hemmen oder sie ganz abtöten (Antimykotika). Bei einer einfachen einmaligen Infektion verordnet der Arzt Scheidenzäpfchen und Cremes für den Scheideneingangsbereich. Die Patientinnen sollten die Zäpfchen sinnvollerweise vor dem Schlafengehen einführen und die Creme zweimal täglich auftragen.
Ein empfehlenswertes Mittel ist zudem das (Kuh-)Colostrum. Dies ist die Erstmilch der Kuh nach der Geburt eines Kälbchens. Sie enthält Vitamine, Mineralien, Aminosäuren und viele Immunfaktoren. Alles in Allem ein kleines Immunsystem. Überschüssiges Colostrum, welches das Kalb nicht braucht, wird für den Menschen weiterverarbeitet. In Kapselform, oder auch flüssig, kann dies täglich zugeführt werden. Sein Hauptwirkungsort ist der Darm. Hier sorgt Colostrum für ein gesundes Milieu. Bei Candida ist dies durchaus eine gute Möglichkeit, diesem Eindringling Einhalt zu gebieten.

A 2005 publication noted that "a large pseudoscientific cult"[69] has developed around the topic of Candida, with claims up to one in three people are affected by yeast-related illness, particularly a condition called "Candidiasis hypersensitivity".[70] Some practitioners of alternative medicine have promoted these purported conditions and sold dietary supplements as supposed cures; a number of them have been prosecuted.[71][72] In 1990, alternative health vendor Nature's Way signed an FTC consent agreement not to misrepresent in advertising any self-diagnostic test concerning yeast conditions or to make any unsubstantiated representation concerning any food or supplement's ability to control yeast conditions, with a fine of $30,000 payable to the National Institutes of Health for research in genuine candidiasis.[72]
Eine solche Candida Besiedelung benötigt in der Regel eine Behandlung. Dafür sind verschiedene schulmedizinische Arzneimittel auf dem Markt. Aber auch die Naturheilpraxis hält ein Portfolio an wirksamen Therapien für die Bekämpfung des Hefepilzes parat. Hausmittel gegen Candida können bei leichten Formen sowie als zusätzliche Unterstützung der schulmedizinischen Behandlung bei schwereren Pilzinfektionen zum Einsatz kommen.
Besonders wohl fühlen sich die Hefepilze an feuchten, warmen, dunklen Körperstellen, weshalb sie vor allem im Mund, Darm und Genitalbereich zu finden sind. Schätzungen gehen davon aus, dass zwischen 50 und 75 Prozent der Menschen Candida albicans in sich tragen. Meistens besiedelt der Pilz die Haut und die Schleimhäute, ohne dort Symptome zu verursachen. Die durch Candida ausgelösten Pilzinfektionen fasst man unter dem Begriff Candidose zusammen.
Bekannte Infektionen sind vor allem der Windelsoor bei Säuglingen, auch Windeldermatitis genannt, der Mundsoor sowie Candidosen der Scheide oder des Penis. Ein übermäßiges Wachstum der Candida-Pilze kann viele Ursachen haben: zum Beispiel ein geschwächtes Immunsystem, die Zuckerkrankheit Diabetes mellitus, Krebserkrankungen und manche Medikamente, unter anderem Antibiotika. Auch schwangere Frauen sind oft anfällig für Pilzinfektionen.

A 2005 publication noted that "a large pseudoscientific cult"[69] has developed around the topic of Candida, with claims up to one in three people are affected by yeast-related illness, particularly a condition called "Candidiasis hypersensitivity".[70] Some practitioners of alternative medicine have promoted these purported conditions and sold dietary supplements as supposed cures; a number of them have been prosecuted.[71][72] In 1990, alternative health vendor Nature's Way signed an FTC consent agreement not to misrepresent in advertising any self-diagnostic test concerning yeast conditions or to make any unsubstantiated representation concerning any food or supplement's ability to control yeast conditions, with a fine of $30,000 payable to the National Institutes of Health for research in genuine candidiasis.[72]
Falsche Ernährung: Zu viel Zucker, Fruchtzucker, Süssigkeiten, kohlenhydratreiche Nahrungsmittel (Teigwaren, Backwaren). Zucker ist der Kraftstoff für Hefepilze! Verzehr schimmelpilzkontaminierter Nahrungsmittel durch zu lange oder falsche Lagerung etc. Bei ansonsten gesunden Menschen, reicht eine zuckerhaltige Ernährung normalerwesie nicht aus, um ein überwuchern des Hefepilzes zu verursachen
Die häufigsten Anzeichen für weibliche Hefe-Infektion sind Juckreiz und Brennen im vaginalen Bereich. Es könnte auch Rötung und Brennen. Normalerweise ist eine erhöhte weiße Entladung, die dick oder klumpig ist, vorhanden. Die Entladung kommt normalerweise mit Geruch. Mehrheit der Frauen in der Regel denken, dass, wenn sie Entlastung oder Juckreiz erleben, dann haben sie eine Hefe-Infektion, so laufen, um Drogerien für einige Heilung. Jucken und Brennen kann ein Zeichen der Vulva Dermatitis, und nicht unbedingt Hefe. Zusätzlich kann die Verwendung von Creme, die für Hefe bedeutet, chemische Verbrennung aufgrund von Härte und Festigkeit der Produkte verursachen.

In der gesunden Darmflora des Menschen existieren viele verschiedene Bakterien- und Pilzarten. Hierzu zählt auch der Hefepilz Candida albicans. Diese Besiedlungen sind nicht das Problem bzw. die Ursache für Probleme, solange sie nicht durch einen Darmdurchbruch oder eine OP in den Körper gelangen. Die eigentliche Ursache ist meist ein geschwächtes Immunsystem, das es Bakterien und Pilzen erlaubt sich immer ungehinderter zu vermehren und auszubreiten. Quelle: [2] (gesundheit.heute.de)
Zucker ist Treibstoff fürs Gehirn. Candida verbraucht oft den Zucker, bevor das Gehirn Zugriff hat. Das führt zu einem zu tiefen Blutzuckerspiegel und das kann den Willen schwächen, lustlos, müde bis erschöpft machen. In extremen Fällen kann dies dann diffuse Ängste, Suizidgedanken, Apathie etc. mit sich bringen (dies schrieb ein Teilnehmer des Forums recht zutreffend).
Es gibt mehrere Ursachen für Bauchnabelentladung einschließlich urachal Zysten, Patent Urachus, Drossel, Hefe-Infektionen und andere Infektionen, die durch Piercing oder andere Reizmittel in oder um den Bauchnabel sein können. Die Entladung aus dem Bauchnabel ist in der Regel weiß in der Farbe, kann aber je nach Art der Infektion dunkler oder klar sein. Diese Infektionen können extrem übelriechend sein und benötigen in der Regel ärztliche Hilfe. Ein Arzt muss zunächst den infizierten Bereich untersuchen, bevor er eine Diagnose und eine Verschreibungsbehandlung durchführt. Die meisten dieser Ursachen sind leicht zu behandeln und nehmen sehr wenig Zeit zu heilen.
Bei einer Candidämie und anderen systemischen Candida-Infektionen sind entweder Fluconazol (400 bis 800 mg/Tag i. v.; jeweils die doppelte Dosis als „loading dose“ an Tag 1) oder aus der Substanzklasse der Echinocandine Anidulafungin (200 mg „loading dose“, dann weiter mit 100 mg/Tag i. v.), Caspofungin (70 mg „loading dose“, dann weiter mit 50 mg/Tag i. v.) oder Micafungin (100 mg/Tag i. v. ohne „loading dose“) die Substanzen der 1. Wahl (A-I) (siehe Tab. 7) [191–195].
Wenn Sie die Symptome einer Pilzinfektion das erste Mal verspüren oder wenn diese häufig wiederkehren, sollten Sie einen Gynäkologen aufsuchen. Auch Schwangere sollten sich an ihren Arzt oder ihre Ärztin wenden und die passende Therapie mit ihm oder ihr besprechen. Im Zweifel ist es immer empfehlenswert, medizinischen Rat einzuholen. Der Arzt kann prüfen, ob womöglich eine andere Ursache hinter den Beschwerden steckt.
Neben den Antimykotika stehen zur Scheidenpilz-Therapie sogenannte Antiseptika mit dem Wirkstoff Povidon-Jod zur Verfügung. Sie sind in Form von Tabletten, als Lösung, Creme oder Zäpfchen erhältlich. Antiseptika eignen sich bei einer leichteren oder beginnenden Scheidenpilzinfektion. Wenn Sie eine Erkrankung der Schilddrüse haben, dürfen Sie diese Mittel jedoch nicht zur Vaginalpilz-Behandlung einsetzen.
Der zweite Weg, Frauen können für die Heilung von Hefe-Infektionen, die Olivenblatt-Extrakt verwenden ist als die topische Spray. Frauen können auch das Olivenblatt vaginalen Spray aus fast Bioläden entlang Ihrer Straße kaufen und es auf ihre Vagina sprühen. Diese Art der Behandlung funktioniert sehr gut für Hefe-Infektionen Härtung und Spar Frauen gesund.
Heilt die Pilzinfektion nicht komplikationslos aus und tritt die Vaginalmykose häufiger auf, müssen weitere Ursachen und eventuelle Grunderkrankungen ermittelt und entsprechend behandelt werden. Eine Partnerbehandlung wird meist erst dann empfohlen, wenn die Betroffene unter wiederkehrenden Infektionen leidet. Generell ist jedoch, solange therapiert wird, die Verwendung eines Kondoms zu empfehlen, damit sich der Partner nicht anstecken kann.
Es gibt mehrere Ursachen für Bauchnabelentladung einschließlich urachal Zysten, Patent Urachus, Drossel, Hefe-Infektionen und andere Infektionen, die durch Piercing oder andere Reizmittel in oder um den Bauchnabel sein können. Die Entladung aus dem Bauchnabel ist in der Regel weiß in der Farbe, kann aber je nach Art der Infektion dunkler oder klar sein. Diese Infektionen können extrem übelriechend sein und benötigen in der Regel ärztliche Hilfe. Ein Arzt muss zunächst den infizierten Bereich untersuchen, bevor er eine Diagnose und eine Verschreibungsbehandlung durchführt. Die meisten dieser Ursachen sind leicht zu behandeln und nehmen sehr wenig Zeit zu heilen.
So können Frauen verwenden, um die Olivenblatt-Extrakt als eine sichere und einfache natürliche Lösung unter Hausmittel für Hefe-Infektion. Frauen können auch mit etwa drei Monate Pause dazwischen zu diesem Zeitpunkt dieses Hausmittel für drei Monate verwenden. Diese Behandlung kann als die erstaunliche ultimative interne Reinigungsmittel und Frauen in Betracht gezogen werden können, nicht nur ihrer Hefepilz loszuwerden, kann diese Behandlung Frauen unterstützen alle Parasiten zu töten, haben innerhalb ihres Körpers zu wachsen. So wird nicht nur Frauen sein Hefepilz kostenlos, sie können auch kostenlos Parasiten und Viren sein!
In öffentlichen Schwimmbädern ist das Wasser in der Regel gechlort, um die ungehinderte Vermehrung und Verbreitung von Krankheitskeimen wie etwa den Pilz-Erregern zu verhindern. Das Risiko, sich in einem Schwimmbad eine Vaginalmykose zuzuziehen ist also eher gering. Allerdings kann es sein, dass das im Wasser enthaltene Chlor die Scheidenflora angreift und so ihre natürliche Schutzfunktion mindert. Hier kann es mitunter hilfreich sein, den Intimbereich vor dem Schwimmen mit einer Fettsalbe (z.B. Vaseline) einzureiben.
Der andere Weg Sie Extrakt Olivenblatt zur Behandlung von Pilzinfektionen verwendet werden kann, ist als ein aktuelles spray.You Olivenblatt-Extrakt in Tinktur Form kaufen kann (wie diese) und verwenden Sie es als vaginal oder Penis-Spray. 2-3 Tropfen in einer kleinen Flasche Spray mit Wasser gemischt ist alles, was Sie brauchen. Einfach aufsprühen auf die betroffene Stelle zweimal täglich für beste Ergebnisse. Aus allen Berichten, es funktioniert sehr gut.

Bei den meisten Patienten ist der Nachweis von Candida spp. im Urin nicht behandlungsbedürftig und Ausdruck einer Kolonisierung, insofern dies mit der Anwesenheit eines Blasenkatheters assoziiert ist und es sich nicht um einen Mittelstrahlurin handelt. Die definitive Entfernung des Katheters allein führt in etwa 40 %, ein Austausch nur in < 20 % der Patienten zu einer dauerhaften Sanierung des Urins. Der Nutzen einer antimykotischen Therapie bei einer Kolonisierung ist unklar [364, 365].
[...] addition to, or instead of, the holding in which the infection was confirmed; in the case of land used for common grazing by more than one flock, Member States may decide to limit the application of those measures to a single flock, based on a reasoned consideration of all the epidemiological factors; where more than one flock is kept on a single holding, Member States may decide to limit the application of the measures to the flock in which the TSE has been confirmed, provided it has been verified that the flocks have been kept isolated from each other and that the spread of infection between the flocks through either direct or indirect contact [...] eur-lex.europa.eu
Ein gewöhnlicher Hefepilz löst die hartnäckigen Symptome, allen voran den lästigen Juckreiz, aus und macht so den den Betroffenen zu schaffen. Bei 30 Prozent aller Menschen befinden sich Pilze der Gattung “Candida” dauerhaft auf den Schleimhäuten von Mund und Rachen, im Verdauungstrakt – und auch im Intimbereich. In schwacher Besiedlung ist sein Vorkommen dort völlig normal und verursacht keinerlei Beschwerden. Zu Krankheitssymptomen kommt es erst, wenn der Hefepilz günstige Wachstumsbedingungen vorfindet und beginnt, sich rasch zu vermehren.
REHA Psoriasis und Neurodermitis Creme für tiefe Heilung. Patentierte Mikroemulsion Formel. Erweiterte heilende Haut Therapie für alle Hauttypen. Wiederherstellung geschädigter Haut - Kämpfe und Reparaturen, Ekzeme, Schuppenflechte, Haut, Ausschlag, Akne, Geschwüren und mehr. Sichere und wirksame Behandlung aller Körper. Auch für Kinder geeignet. Enthält Lanolin. Verwendung mit REHA Lotion für die besten Ergebnisse. Lesen Sie unsere Rezensionen.
Hier sind einige der bewährten Behandlungen, die Sie für eine schnelle Heilung gegen diese Art der Bedingung anwenden konnte. Zum einen gibt es Joghurt, das auf den betroffenen Bereich des Körpers angewendet werden kann. Joghurt ist eigentlich bekannt, der mit zahlreichen gute Bakterien, die hilft bei der Beseitigung des Virus. Das Relief wird in Fragen der Minuten bemerkt. Sie könnte auch etwas Joghurt trinken, regelmäßig, während Sie Ihre zum Zwecke der Vermeidung weitere Herstellung von Hefe-Infektion haben.
Es kann helfen, den pH-Wert der Vagina und halten Sie die Hefe-Infektion wiederherzustellen. Fügen Sie zwei Tassen Fruchtsaft Essig auf Ihre warmen, seichten und begießen die Scheide für etwa 15 Minuten. Doch einen Punkt, um sich in der Folge ganz trocknen Ihrer Dusche Veredelung oder vor dem Ankleiden. Sie werden die Erweiterungen nach zwei bis drei Dosen zu sehen.
Ob die hohe Aktivität von Echinocandinen und liposomalem Amphotericin B gegen Biofilme auf Kathetermaterial in vitro im Unterschied zu Fluconazol [233–235] eine klinische Bedeutung hat, ist unklar. Die Datenlage aus den klinischen Therapiestudien erlaubt hierzu keine Aussage, so dass bis zum Vorliegen von eindeutigen klinischen Studiendaten die Entfernung des Katheters unverändert empfohlen wird (B-II) [193–196].
Symptoms of vaginal candidiasis are also present in the more common bacterial vaginosis;[45] aerobic vaginitis is distinct and should be excluded in the differential diagnosis.[46] In a 2002 study, only 33% of women who were self-treating for a yeast infection actually had such an infection, while most had either bacterial vaginosis or a mixed-type infection.[47]
Das durch Candida hervorgerufene Krankheitsbild Soor – auch Candidiasis oder Candidose genannt – ist die häufigste Pilzerkrankung bei Menschen mit HIV. Soor gilt nicht als AIDS-definierende Erkrankung. Erkennbare Zeichen sind weißliche Ablagerungen auf den Zahnhälsen und in den Zahntaschen, auf der Zunge, an der Wangenschleimhaut und am hinteren Rachen.
Abnehmen | Allergien & Unverträglichkeiten | Alter & Pflege | Apotheke | Atemwege | Augenerkrankungen | Augen, Nase & Ohren | Blut und Blutkrankheiten | Diabetes | Ernährung | Essstörungen | Fitness & Wellness | Früherkennung & Vorsorge | Gehirn, Nerven & Psyche | Grippe & Erkältung | Haut & Sonne | Haut, Haare & Nägel | Haut & Hautpflege | Herz-Kreislauf & Gefäße | Homöopathie & Naturheilkunde | Hormone & Stoffwechsel | Infektionskrankheiten | Knochen, Muskeln & Gelenke | Krankheiten A-Z | Krebs | Lexikon | Magen, Darm, Leber & Galle | Mund & Rachen | Organspende | Psychische Erkrankungen | Reise & Gesundheit | Rückenschmerzen | Schwangerschaft, Baby & Kind | Selbstmedikation | Sexualorgane, Niere & Blase | Sport & Bewegung | Sportverletzungen | Übungen & Fitness | Verdauungsbeschwerden | Videos & Selbsttests | Zähne & Zahnerkrankungen | Alle Themenbereiche
Die Candida Albicans Hefe Keim Ursachen 80 % bis 90 % der vaginalen Hefepilz-Infektionen. Normalerweise produziert Ihr Körper Bakterien, die Candida in Schach zu halten. Aber wenn Candida multipliziert und die Fähigkeit des Körpers übersteigt, sie zu kontrollieren, vaginaler Soor kann auftreten. Dies kann passieren, wenn Sie krank werden oder unter großem Stress kommen. Es erhöht die Chance einer vaginalen Hefepilz-Infektion, wenn das nehmen Sie Antibiotika oder empfängnisverhütende Pillen mit Östrogen. Mit empfängnisverhütende Membranen können Coils und Schwämme möglicherweise auch die Chancen erhöhen. Frauen, die schwanger sind, Diabetes oder sind Immuno unterdrückt sind höheres Risiko von vaginalen Soor. Es ist keine sexuell übertragbare Infektion.
Therapieoptionen bei einer unkomplizierten oropharyngealen Candidose (OPC) umfassen topische Polyene und Azole (B-II) [2, 90] sowie – systemisch – Fluconazol (200 bis 400 mg/Tag; oral oder intravenös) (A-I) oder Itraconazol-Lösung (A-I), die über einen Zeitraum von 7 bis 14 Tage verabreicht werden sollen [333–337]. Bei Fluconazol-refraktärer OPC oder Auftreten einer OPC unter Fluconazol-Prophylaxe können Itraconazol-Lösung (A-II), Posaconazol (B-II), Anidulafungin, Caspofungin, Micafungin (B-II) oder Voriconazol (oral bzw. intravenös) (B-II) [338–347] erfolgreich sein. Amphotericin-B-Deoxycholat (intravenös) sollte nur bei Therapieversagen bei den oben genannten Optionen gegeben werden [348] (siehe Tab. 11).
Mom Crush ir mammu stāstu kolekcija, ko mēs mīlam tieši, piedāvājot ieskatu par viņu cīņu, uzvarām un ikdienas mirkļiem. Kelly A. Vecums: 32 Pilsēta: Groton, Masačūsetsa Nodarbošanās: Vidusskolas fizikas skolotājs Moms uz: Rose, 2 gadi Vai grūtniecības laikā kaut kas negaidīts? Mūsu meita! Mēs nebijām plānojuši bērnus pavadīt vēl vienu gadu, kad uzzinājām, ka viņa ir ceļā.
Die Behandlung einer Candida-Infektion beinhaltet praktisch immer Medikamente gegen Pilze. Diese Medikamente gegen Candida sind in Form von Salben, in flüssiger Form zur oralen Anwendung, als Pillen und als Infusionsstoff erhältlich. Welche Variante verschrieben wird, hängt von der Stelle der Infektion ab. Bei einer generierten Candida-Infektion wird das Arzneimittel jedoch immer als Infusion verabreicht.
Die Scheide ist nicht keimfrei, sondern mit einer hohen Anzahl von Bakterien besiedelt. Deren Gesamtheit wird als Scheidenflora bezeichnet und bildet einen Schutz gegen eindringende Erreger. Circa 100 Millionen Keime pro Milliliter leben im Scheidensekret. Die ansässigen Bakterien bestehen vor allem aus Milchsäurebakterien, sogenannte Lactobazillen.
Michael Lacour, Thomas Zunder, Roman Huber, Anna Sander, Franz Daschner, Uwe Frank: The pathogenetic significance of intestinal Candida colonization – a systematic review from an interdisciplinary and environmental medical point of view. In: International Journal of Hygiene and Environmental Health. Bd. 205, Nr. 4, 2002, S. 257–268, PMID 12068745, doi:10.1078/1438-4639-00159.
Zitronensaft soll antiseptische und antimykotische Fähigkeiten haben, die ihm helfen, gegen die Bakterien zu kämpfen, die Drossel verursachen. Laut einer kleinen Studie aus dem Jahr 2009 wurde festgestellt, dass Zitronensaft bei Menschen mit HIV eine wirksamere Behandlung für die orale Drossel ist als Enzian-Veilchen. Da die Studie klein ist, ist mehr Forschung notwendig.
Eine solche Candida Besiedelung benötigt in der Regel eine Behandlung. Dafür sind verschiedene schulmedizinische Arzneimittel auf dem Markt. Aber auch die Naturheilpraxis hält ein Portfolio an wirksamen Therapien für die Bekämpfung des Hefepilzes parat. Hausmittel gegen Candida können bei leichten Formen sowie als zusätzliche Unterstützung der schulmedizinischen Behandlung bei schwereren Pilzinfektionen zum Einsatz kommen.

Man kann einer Überwucherung mit Candida auch mittels der trojanischen Methode entgegen wirken. Hier wird dem Pilz Zucker angeboten, den er auch gierig aufnimmt. Im Zucker befindet sich jedoch versteckt gleichzeitig Naton. Dieses verschiebt den Ph-Wert in Bereiche, die dem Pilz abträglich sind. Und so schaut die ultimative „Trojanische Methode“ aus:
A diet that supports the immune system and is not high in simple carbohydrates contributes to a healthy balance of the oral and intestinal flora.[34][41] While yeast infections are associated with diabetes, the level of blood sugar control may not affect the risk.[54] Wearing cotton underwear may help to reduce the risk of developing skin and vaginal yeast infections, along with not wearing wet clothes for long periods of time.[10][36]
Jedes Pilzmittel sollte anfangs nur in niedriger Dosierung eingenommen werden (bei GKE 3 Tropfen täglich, in ein Glas Wasser tropfen und umrühren). Zu Beginn soll nicht über ein Viertel der vollen Dosis gestartet werden (Caprylsäure: 1000 mg, manchmal braucht es 2000mg, also maximal mit 250 mg beginnen). Der Grund liegt darin, dass die Pilze beim Absterben Pilzgifte absondern, die die Symptomatik noch verstärken können (dieser Vorgang wird auch Herxheimer-Jarisch-Reaktion, oder Die off genannt). Die Antipilzmittel können dann zB alle 2 Tagen langsam nach Befinden höher dossiert werden.
Als natürliche Heimat Heilmittel, Teebaumöl hilft in erster Linie, um die brennende Empfindung von Hefe-Infektion zu erleichtern. Eine weitere effektive Öl-Behandlung für vaginale Infektion ist Kokosöl. Und natürlich gibt es mehr natürliche Infektion Antidote, die Sie in Ihrem Heim finden können. Wenn Sie sie finden, Sie wären überrascht, den Nutzen der natürlichen vaginalen Hefepilz-Infektion Behandlungstechniken.
Dennoch verzichten Frauen, die zu Scheidenpilz-Infektionen neigen oder gerade unter einem Scheidenpilz leiden, häufig auf Sport und Saunabäder, um die Beschwerden durch zusätzliches Reiben und starkes Schwitzen im Genitalbereich nicht noch zu verschlimmern. Dabei tragen Sport und regelmäßige Saunagänge durch ihre immunstärkende Wirkung im Prinzip sogar dazu bei, Infektionen vorzubeugen.
Candida ist ein Hefepilz, der auf den Schleimhäuten vieler Menschen zu finden ist. Solange der Pilz sich nicht übermässig ausbreitet, stellt er für unsere Gesundheit noch keine Gefahr dar. Kommt es jedoch zu einer Candida-Infektion, die sich als Scheidenpilz, Darmpilz oder Pilzerkrankung des Mund-und Rachenraums äussern kann, hat dies sehr unangenehme und teilweise auch gefährliche Folgen für unseren Körper. Halten Sie sich fit, indem Sie einer Candida-Infektion auf natürliche Weise vorbeugen.
×