Einige Patienten leiden unter einer systemischen Candidiasis, die sehr anstrengend sein kann, und gelegentlich tödlich, und verursachen unzähligen Symptome wie Depressionen, Müdigkeit, Stimmung Unregelmäßigkeiten, Gelenkschmerzen, Gehirn 'Nebel', Sehstörungen, Gewichtszunahme oder-verlust, und Haarausfall. Einige dieser Symptome entsprechen denen der Lyme-Borreliose, die machen es schwierig für Patienten, um den Erfolg beurteilen können Behandlung mit Antibiotika sollten sie entwickeln eine signifikante post-Borreliose Hefe-Infektion. Wo ein Patient Tests seronegative für Borrelien-Infektion kann es eine Überlegung wert, dass die Persistenz der Symptome tatsächlich durch Candida als Folge der Lyme-Krankheit und ihre Behandlung. Langfristige, oder wiederholen Antibiotika sind wahrscheinlich zu einer weiteren Kompromiss Gesundheit durch natürliche Immunität beeinträchtigen und so Pilzinfektionen zu werden noch stärker verankert.
Antwort: Alkohol ist prinzipiell ein Faktor, der die Abwehrkräfte schwächt, und sollte - wenn überhaupt - nur in kleinen Mengen genossen werden. Ein anderes Problem ist, daß Patienten mit Darmpilzen häufig sogenannte Kreuzallergien zeigen. Ihr Immunsystem reagiert so sensibel auf Pilze, daß bei ihnen auch Kulturhefen, wie sie in Bier und Wein oder auch in anderen Lebensmitteln wie Hefebrot, Käse oder Essig enthalten sind, allergische Reaktionen auslösen können. Etwa 20-30 Prozent der Patienten mit Darmpilzen sind davon betroffen. Wer keine allergischen Reaktionen zeigt, braucht aber nicht auf hefehaltige Nahrungsmittel verzichten.

Antwort: Wer ein intaktes Abwehrsystem hat, für den kann Candida ein harmloser Darmbewohner sein, ohne zu schaden. Er gehört aber nicht zur normalen Darmflora. Es ist ganz wichtig, im Falle einer Erkrankung zwischen einer Darmmykose und einer Darmbesiedlung zu unterscheiden. Bei einer echten Darmmykose haben wir blutig-schleimige, wässrige Durchfälle mit sehr hohen Keimzahlen in den Stuhlproben von einer Million und darüber. Dagegen treten bei der intestinalen Besiedlung die bereits genannten unspezifischen Magen-Darm-Beschwerden auf. In den Stuhlproben dieser Patienten finden sich etwa 1000 bis 10.000 koloniebildende Einheiten von Candida albicans.
Candida ist ein Hefepilz, der auf den Schleimhäuten vieler Menschen zu finden ist. Solange der Pilz sich nicht übermässig ausbreitet, stellt er für unsere Gesundheit noch keine Gefahr dar. Kommt es jedoch zu einer Candida-Infektion, die sich als Scheidenpilz, Darmpilz oder Pilzerkrankung des Mund-und Rachenraums äussern kann, hat dies sehr unangenehme und teilweise auch gefährliche Folgen für unseren Körper. Halten Sie sich fit, indem Sie einer Candida-Infektion auf natürliche Weise vorbeugen.
×